Orthopädie / Sportmedizin

Behandlungen von Lahmheiten

Lahmheit beim Pferd, eine Beschreibung, unendlich viele Ursachen: Hufabszess, Gelenksentzündung, Griffelbeinbruch, Sehnenzerrung, Bänderzerrung, Arthrose.

Diagnostisch nutzen wir routinemäßig die Lahmheitsuntersuchung mit Beugeproben, Leitungs- und Gelenksanästhesien, Ultraschall- und Röntgendiagnostik.

In bestimmten Fällen kommen auch Computertomographie, Szintigraphie und Thermographie zum Einsatz. Dazu verweisen wir unserer Patienten in Kliniken in der Umgebung, mit denen wir eng zusammenarbeiten.

Die Therapiemöglichkeiten haben sich im letzten Jahrzehnt rasant fortentwickelt. Durch unsere langjährige Erfahrung in der Sportpferderehabilitation gelingen uns außergewöhnliche Erfolge in der Behandlung von Gelenks- und Sehnenerkrankungen. Wir haben die Effekte unterschiedlicher Therapien in den vergangenen Jahren untersucht, darunter Injektionen nach Müller-Wohlfahrt, flüssiges Kollagen, A-Cell-Therapie, Stammzelltherapie, Tendotrophin, Orthokin und andere. Heute befinden wir uns nicht nur auf dem neuesten Stand der Wissenschaft, sondern nutzen ausschließlich die verifiziert erfolgreichsten Therapien..

IRAP, ACS

Direkte Sehnen- und Gelenksinjektionen mit Entzündungshemmern und Hyaluronsäure werden schon seit Jahren durchgeführt. Neuer ist die Therapie mit autologen konditionierten Serum ACS. Diese dopingfreie Methode macht sich die Selbstheilungskräfte des Körpers zunutze. Wachstumsfaktoren und Zytokine, die sich zwar im Blut, nicht jedoch im Sehnengewebe oder dem Gelenk befinden, werden genau in diese verletzten Strukturen gespritzt.

Dafür entnehmen wir dem Patienten steril Blut in patentierte Spezialspritzen und inkubieren es 24 Stunden. Das mit Zytokinen und Faktoren angereicherte Serum wird nach Zentrifugation punktgenau, bei Sehnen unter Ultraschallkontrolle, injiziert. Ziel der höchst erfolgreichen Therapie ist es, Sehnen- bzw. Knorpelgewebsregeneration zu fördern.

Stosswellentherapie

Kombiniert werden die IRAP Injektionen mit der extrakorporalen Stosswellentherapie (ECSW), welche auch als alleinige Therapie angewandt werden kann. Diese Therapie, aus der Humanmedizin übernommen, führt zu einer erhöhten Durchblutung des behandelten Gewebes sowie zu einer Schmerzlinderung. Der Körper reagiert um die Schmerzzone mit einer erhöhten Stoffwechseltätigkeit, wodurch Heilungsprozesse angeregt oder beschleunigt werden.

Man wendet sie nicht nur bei Sehnenzerrungen an, sondern auch bei Verkalkungen von Sehnen und Bändern. Die Verkalkungen werden aufgebrochen und können vom Körper wieder resorbiert werden.

Aufbau in der Behandlungsphase

Sobald der Patient im Schritt lahmfrei ist, beginnen wir mit dem Wiederaufbau durch ein gezieltes Aufbautraining, das wir Ihnen gerne individuell für Ihr Pferd zusammenstellen.